Beiträge vom 25.09.2021

Ostufer: Drei Investoren sind jetzt die Favoriten
Die Frage, wer am Ostufer des Werratalsees bei Schwebda investieren darf, scheint geklärt. Der Gemeindevorstand hat der Gemeindevertretung empfohlen, alle drei verbliebenen Interessenten zu berücksichtigen. Die Gemeindevertretung hat eine endgültige Entscheidung am Donnerstag noch mal vertagt und die weitere Beratung einstimmig in alle drei Ausschüsse der Gemeinde überwiesen. Zum Zuge könnten jetzt die Interessenten Rainer Klippert, der für sein Naturcamp einen mehrjährigen Nutzungsvertrag angeboten bekommen soll, die Investoren Sauer und Wissmann, die Restaurant und Wohnmobilhafen errichten wollen, und die Firma Oßwald, die am Ostufer eine HausbootSiedlung plant, kommen. Der vierte Investor, Christian Mehler, hatte für seinen Heimathafen sein Interesse zurückgezogen.
weiter dazu ....

Drei machen wohl das Rennen
Ostufer: Investoren können sich Koexistenz vorstellen
Nach dem Rückzug des Projekts Heimathafen (wir berichteten) sind die drei verbliebenen Investoren gleichermaßen Favorit auf eine Ansiedelung am Ostufer des Werratalsees bei Schwebda. Diese Empfehlung hatte der Gemeindevorstand zumindest dem Parlament mit auf den Weg gegeben, das am Donnerstagabend eine endgültige Entscheidung aber noch mal vertagt hat.
So lange das Projekt Heimathafen im Gespräch war, gab es nur ein Entweder-oder: Keiner der drei anderen Investoren konnte sich vorstellen, mit Christian Mehler gemeinsam das Ostufer gastronomisch und touristisch zu erschließen. Nach seinem Rückzug wurden die Karten neu gemischt. Alle anderen Investoren waren, wie sie bei einer Präsentationsrunde im Juni und Juli bekundeten, gewillt, mit den anderen Interessenten zusammenzuarbeiten und nebeneinander zu existieren.

Lesen Sie bitte HIER weiter!


Aufstellungsbeschluss für Feuerwehr-Neubau
Gemeinde Meinhard zieht Tempo an
Während der Gemeindevertretersitzung Meinhard wurden folgende weitere Punkte besprochen:
Feuerwehr Schwebda
Um den Neubau des Feuerwehrgerätehauses vor den Toren Schwebdas umzusetzen, muss der Flächennutzungsplan geändert werden. Bislang ist auf dem bisherigen Parkplatz keine Genehmigung dafür vorgesehen. Um das Verfahren zu beschleunigen, hat die Gemeindevertretung jetzt einstimmig dem Aufstellungsbeschluss zugestimmt. „Ein Aufstellungsbeschluss ist unschädlich und wir gewinnen Zeit“, kommentierte Guido Hasecke (CDU) die Entscheidung....

Lesen Sie bitte HIER weiter!


Beiträge vom 24.09.2021

Für seinen Enkel war er ein Agent
Harald Lisson wurde bis zum Mauerfall von der Stasi überwacht
Für den neunjährigen Stanley aus Erfurt ist sein Opa eine Art James Bond. Großvater Harald Lisson (69) geriet bis zum Ende der DDR 1989 ins Visier des Staatsicherheitsdienstes. Die Stasi und die Volkspolizei verhörten ihn häufig, Auslandsreisen wurden gestoppt und ein Studium der Elektrotechnik hintertrieben. Alles nur, weil der frühere Angehörige der DDR-Grenztruppe gewagt hatte, einem Reiseleiter in Schweden zu schreiben.
Rückblende: Am Vormittag des 20. April 1973, Karfreitag, wurde eine fünfköpfige schwedische Reisegruppe bei einer Grenzbesichtigung östlich von Schwebda mit Waffengewalt gezwungen, den Grenzzaun zu überwinden und nach Thüringen zu kommen. Die Gruppe, die in Eschwege zu Gast war, darunter eine schwangere Frau, galt als Grenzverletzerin. In der Truppenunterkunft in Geismar wurden die Schweden festgesetzt

Lesen Sie bitte HIER weiter!


KURZ NOTIERT:

TSV Grebendorf versammelt sich
Am kommenden Sonntag, 26. September, lädt der Vorstand des TSV Grebendorf um 11 Uhr zu seiner Jahreshauptversammlung in das Gasthaus „Zum Sandhasen“ in Grebendorf ein. Der Vorstand des Vereins bittet um rege Teilnahme der aktiven Mitglieder an der Versammlung – vor allem im Hinblick auf die 2022 anstehenden Neuwahlen des Vorstandes und um den damit verbundenen Fortbestand des Vereines.
Auf der Tagesordnung der Versammlung des TSV Grebendorf stehen neben Ehrungen von Mitgliedern die Berichte des ersten Vorsitzenden, des Kassenwartes, der Revisoren, die Entlastung des Vorstandes, die Neuwahl von Revisoren sowie Berichte der einzelnen Abteilungen. Es gelten die an diesem Tag gültigen Coronaregeln.
Im Anschluss an die Versammlung lädt der TSV Grebendorf zum gemeinsamen Mittagessen ein, geht aus der Mitteilung hervor.


Beitrag vom 21.09.2021

KURZ NOTIERT:

Vertreter der Gemeinde Meinhard tagen
Die Gemeinde Meinhard lädt zu einer Gemeindevertretersitzung ein. Die Sitzung findet am Donnerstag, 23. September, ab 20 Uhr im Bürgerhaus in Meinhard-Grebendorf statt.
Auf der Tagesordnung steht unter anderem die Investorenfrage über das Ostufer Werratalsee, Standortfragen zum Neubau des Feuerwehrhauses in Schwebda und der Neubau des Kindergartens Meinhard, die Erweiterung der Vereinbarung mit der Stadt Eschwege zur Überwachung des ruhenden Verkehrs und das Pilotprojekt „Holzige Biomasse“ mit dem Standort Riethweg. Während der Sitzung ist der Sicherheitsabstand einzuhalten und ein Mund-Nase-Schutz zu tragen.


Beitrag vom 20.09.2021

KURZ NOTIERT:

Parlament will über Investor für Ostufer votieren
Mit der Frage, welcher Investor sich am Ostufer des Werratalsees bei Schwebda ansiedeln soll, wird sich die Gemeindevertretung Meinhard auf ihrer Sitzung am kommenden Donnerstag, 23. September, befassen. Der Betreiber der Heimatalm am Nordufer des Sees, der der Gemeinde Meinhard angeboten hatte, am Ostufer ein familiennahes Konzept unter dem Titel „Heimathafen“ umzusetzen, hatte sich inzwischen zurückgezogen. Im Gespräch sind jetzt noch die Firma Oßwald mit Schwimmhäusern und die Familie Wiesmann mit einem Restaurant und Wohnmobilstellplätzen sowie das Naturcamp Meinhard.
Weitere Themen der Sitzung sind die Standorte für das geplante neue Feuerwehrgerätehaus in Schwebda sowie der Neubau einer Kita im Ortsteil Grebendorf. Außerdem auf der Tagesordnung stehen die Erweiterung der Vereinbarung mit der Stadt Eschwege zur Überwachung des ruhenden Verkehrs, das Pilotprojekt Holzige Biomasse, eine erweitere Projektliste zur Dorfentwicklung sowie ein Antrag der SPD-Fraktion zur Senkung der Hebesätze.
Die öffentliche Sitzung beginnt um 20 Uhr im Bürgerhaus in Grebendorf.


Beiträge vom 14.09.2021

5000 Euro für Flutopfer
Frieda organisiert Benefizveranstaltung auf Dorfanger
Für die Opfer der Flutkatastrophe hat sich in den letzten Wochen eine enorme Welle der Solidarität und Spendenbereitschaft in der deutschen Bevölkerung gezeigt. Daran hat sich auch das gesamte Dorf Frieda beteiligt, denn am 21. August fand rund um den Anger eine Benefiz-Veranstaltung statt, die ein voller Erfolg war.
Die Idee dazu hatte Renate Appel, die beim Ortsbeirat und den Friedschen Vereinen sofort ein offenes Ohr fand. Schnell war ein Termin gefunden und eine bessere Örtlichkeit als den Anger hätte man nicht finden können. Der liegt nicht nur in der Dorfmitte, sondern auch unmittelbar am Radweg, was zahlreiche Radfahrer zu einem Zwischenstopp animierte. Über soziale Medien wurde die Werbetrommel für diese Veranstaltung gerührt und so war es nicht verwunderlich, dass sich bei bestem Wetter viele Friedsche und Gäste am Anger trafen.

Lesen Sie bitte HIER weiter!


Komplexes System für Infrastruktur keine Selbstverständlichkeit
Allein über 70 Kilometer Kanalnetz werden in Meinhard jährlich 500 000 Kubikmeter Abwässer entsorgt
Wasser, Gas, Strom, Abwasser, Abfallentsorgung, Telekomminikation oder kurz ausgedrückt öffentliche Ver- und Entsorgungseinrichtungen können nur aufgrund der großen Nutzerzahl realisiert und wirtschaftlich betrieben werden.
Das Trinkwassernetz
Die sieben Ortsteile der Gemeinde werden durch das Trinkwassernetz, welches im Eigentum der Gemeinde steht, versorgt. Über 200 Kilometer Wasserleitungen sind in Meinhard in Betrieb. Rund 200 000 Kubikmeter Trinkwasser werden jährlich von den 4700 Bürgern verbraucht. Vier Oberflächenquellen, ein Tiefbrunnen und ein Flachbrunnen liefern das Trinkwasser. Nur die Ortsteile Schwebda und Grebendorf haben keine Quellen und Brunnen

Lesen Sie bitte HIER weiter!


Kleines Heimatfest kommt gut an
Grebendorf: Verein für Kultur und Tradition organisiert Feier auf Festplatz
Geschmückte Straßen und ein mit Musik erfüllter Festplatz lockten am Samstag zum Heimatfest nach Grebendorf. Ab 15 Uhr fand das Fest mit Tischen und Bänken unter Überdachungen im Freien, Essen und Getränken statt. „Es war eigentlich relativ kurzfristig“, sagt Marcel Imm, Vorsitzender des Vereins für Kultur und Tradition. Trotzdem kamen mehrere Hundert Besucher.
Mit der Planung hatte der Verein mit den ersten Lockerungen der CoronaRegelungen beginnen können, das Fest so innerhalb von zirka drei Monaten organisiert. Der markierte und begrenzte Festplatz war für insgesamt 350 Menschen zugelassen worden, weswegen jeder Besucher am Eingang eines der abgezählten Bändchen erhielt. Zusätzlich konnten an jedem Tisch QR-Codes für die Luca-App eingescannt werden. Für eine zünftige Eröffnung des Heimatfests sorgte das Trompetencorps Meinhard 1980, bevor Alleinunterhalter Thorsten Rehbein mit Keyboard und Gesang das Heimatfest begleitete.

Lesen Sie bitte HIER weiter!


Werrabrücke auf keinen Fall betreten
Betonarbeiten in den nächsten Wochen
Hessen Mobil wird in diesen Tagen und auch in den kommenden Wochen umfangreiche Beton- und Abdichtungsarbeiten auf der Werrabrücke zwischen Frieda und Aue in Angriff nehmen. Die Behörde weist darauf hin: „Die Flächen dürfen unter keinen Umständen betreten werden.“
Dieses Verbot gelte auch für die Zeit nach Beendigung der Arbeiten am Tage. Nach Angaben von Behördensprecher Nico Beck stünden unbedingt einzuhaltende Aushärtzeiten für Beton und Harze an, die „weder überfahren noch überlaufen werden dürfen“.

Lesen Sie bitte HIER weiter!


KURZ NOTIERT:

SPD will Hebesätze in Meinhard senken
Mit einem Antrag der SPD-Fraktion zur Senkung der Hebesätze in der Gemeinde Meinhard wird sich der Haupt- und Finanzausschuss der Gemeindevertretung auf seiner Sitzung am kommenden Donnerstag, 16. September, beschäftigen. Weitere Themen der Sitzung sind der aktuelle Schuldenstand, die Beteiligung der Öffentlichkeit an gemeindlichen Sitzungen sowie ein Liegenschaftsbericht des Bürgermeisters. Die öffentliche Sitzung beginnt um 20 Uhr im Bürgerhaus in Grebendorf.
Am darauf folgenden Donnerstag, 23. September, tagt die Gemeindevertretersitzung ebenfalls um 20 Uhr im Bürgerhaus in Grebendorf.

Verein jetzt sichern
Jahresversammlung des TSV Grebendorf
Am Sonntag, 26. September, lädt der Vorstand des TSV Grebendorf um 11 Uhr zu seiner diesjährigen Jahreshauptversammlung in das Gasthaus „Zum Sandhasen“ in Grebendorf ein. Der Vorstand bittet um rege Teilnahme der aktiven Mitglieder an der Versammlung – vor allem im Hinblick auf die 2022 anstehenden Neuwahlen des Vorstanden und um den damit verbundenen Fortbestand des Vereines.
Auf der Tagesordnung stehen neben Ehrungen von Mitgliedern die Berichte des ersten Vorsitzenden, des Kassenwartes, der Revisoren, die Entlastung des Vorstandes, die Neuwahl von Revisoren sowie Berichte der einzelnen Abteilungen. Es gelten die an dem Tag gültigen Coronaregeln.
Im Anschluss an die Versammlung lädt der TSV Grebendorf zum gemeinsamen Mittagessen ein.

Bücherei wieder offen
Schwebda: jeweils Mittwochnachmittag
Die Bücherei in Schwebda hat wieder geöffnet. Jeden Mittwoch von 15 bis 17 Uhr können bei Christina Stieff Bücher ausgeliehen werden. Die Bücherei befindet sich an der Mühlhäuser Str. 17, direkt neben dem Bürgerbüro. Über 1500 Bücher gibt es dort.


Beitrag vom 11.09.2021

Zweiter Vorhang am Anger
Im Oktober eröffnet das Weintheater Grebendorf wieder
Zweiter Vorhang für das Grebendorfer Weintheater: Mit einem Nostalgieprogramm mit Texten, Chansons und Musik aus den 1920erJahren will das Ensemble um Lutz Jahr am 9. Oktober den Auftakt für das Winterprogramm des Weintheaters am Anger geben. „Wir wollen dem Publikum eine bunte und unterhaltsame Palette und einige klassische Überraschungen bieten“, sagt der Schauspieler, der einen Teil des Erdgeschosses des alten Amtsgebäudes am Grebendorfer Anger zu einem Theater mit Ausschank umgebaut hat. Die erste Eröffnung im Herbst vorigen Jahres blieb dann zunächst wegen des Lockdowns die vorerst letzte Vorstellung.

Lesen Sie bitte HIER weiter!


Beitrag vom 10.09.2021

Freiwilligentag zum 14. Mal
Geplante Aktionen im Altkreis Eschwege in der Übersicht
110 Mitmachaktionen wurden in diesem Jahr zum kreisweiten Freiwilligentag gemeldet. Am 11. und 18. September sind die Einwohner des Werra-Meißner-Kreises zum 14. Mal eingeladen, sich in ihrem Ort einen Tag lang zu engagieren.
In allen 16 Kommunen gibt es auch in diesem Jahr wieder Aktionen, die dazu beitragen, das Ortsbild zu verschönern. Etwa, indem man beim Stolpersteine putzen in Eschwege die Erinnerungskultur pflegt oder in den Gärten verschiedener Begegnungshäuser die Beete gestaltet und an diversen anderen Stellen einfach mit anpackt. „Einfach machen“, war beispielsweise das Stichwort von Dietmar Janz, Vorstandsmitglied der Sparkasse WerraMeißner, der mit seinem Grußwort den Engagierten seinen Dank aussprach.

Lesen Sie bitte HIER weiter!


Beiträge vom 08.09.2021

Bayernfront Frieda spendet an Elternhaus
Fanclub sammelte in abgelaufener Saison 2500 Euro – 41 000 Euro insgesamt
In Coronazeiten ist eben alles anders. Die seit langer Zeit geschobene Jahreshauptversammlung der Bayernfront Frieda hat jetzt in der Klamotte 2.0, die nun schon seit Längerem der „Sitz“ des seit 1993 bestehenden Fanclubs ist, stattgefunden. Im Rahmen der Versammlung kam es einmal mehr zu einer Spendenübergabe zugunsten des Elternhauses in Göttingen, denn die Freunde des Fußballvereins FC Bayern München vergessen bei aller Liebe zum Sport und dem Fußball auch nicht an andere zu denken.

Lesen Sie bitte HIER weiter!


Biergarten mit Livemusik
Neben Kränzewickeln am Samstag Heimatfest in abgespeckter Form
Nachdem das Heimatfest in Grebendorf im vorigen Jahr komplett ausgefallen ist, soll es in diesem Jahr zumindest in einem kleinen Rahmen wieder stattfinden. „Wir wollen nach Corona jetzt erst mal wieder klein anfangen“, so der Vorsitzende des Vereins für Kultur und Tradition, Marcel Imm. Angesicht der wieder steigenden Inzidenzzahlen sind Veranstaltungen nach wie vor nur eingeschränkt und unter Auflagen möglich. „Aber so ganz können wir dann doch nicht auf unser Heimatfest verzichten – aber zum Glück müssen wir das ja auch nicht“, heißt es auf der Facebook-Seite des Vereins.

Lesen Sie bitte HIER weiter!


Beitrag vom 07.09.2021

Motzenrode ruft zum Einsatz am Freiwilligentag
Unter dem Motto „In Motzenrode packen alle mit an“ lädt der Ortsbeirat von Motzenrode am kommenden Samstag, 11. September, im Rahmen des kreisweiten Freiwilligentages zum Arbeitseinsatz im Ort ein. Auf der Agenda stehen verschiedene Arbeiten am Friedhof, der Kirche, dem Backhaus, dem Dorfgemeinschaftshaus sowie an einer Reihe von öffentlichen Wegen und Plätzen an.
Ortsvorsteher Florian Gimbel freut sich, zahlreiche Bürger aller Generationen am Spielplatz von Motzenrode um 14 Uhr begrüßen zu dürfen. Er bitte darum, dass alle geeignetes Werkzeug mitbringen.

Lesen Sie bitte HIER weiter!


Beitrag vom 03.09.2021

Neue Mitglieder: Vdk im Aufwärtstrend
Anneliese Winter neue Vorsitzende des Verbands in Grebendorf/Neuerode
Nach einjähriger Pause durch die Coronapandemie hat der VdK-Ortsverband Grebendorf/Neuerode zur Jahreshauptversammlung 2020 und 2021 aufgerufen. Der Vorsitzende Heinz-Enno Piegay konnte 28 VdK-Mitglieder im Gasthaus „Zum Sandhasen“ begrüßen.
Heinz-Enno Piegay konnte sich in seinem Jahresbericht für das Jahr 2020 über 32 Beitritte freuen, somit verfügt der Ortsverband nun über 175 Mitglieder. Der Vorsitzende dankte allen, die bei der Vorstandsarbeit tatkräftig mitgearbeitet haben. Durch die Coronapandemie kam das Vereinsleben leider etwas zum Erliegen, es konnten keine Veranstaltungen stattfinden, wie in den vergangenen Jahren. Nach einer kleinen Pause wurde die Veranstaltung mit der Jahreshauptversammlung 2021 fortgesetzt, bei der die Vorstandswahlen stattfanden.

Lesen Sie bitte HIER weiter!