Beiträge vom 18.01.2022

Funkloch ist geschlossen
Der Mobilfunkmast in Hitzelrode ist jetzt auf Sendung
Der Mobilfunkmast in der Hessischen Schweiz ist auf Sendung. Die Antenne mit der Kennung HY6577 empfängt und sendet seit vorigen Freitag. HY6577 ist die Kurzbezeichnung des Mastes. Unter dieser Nummer sind die Lage und alle technischen Merkmale des Mastes im Mobilfunknetz hinterlegt.
Es ist ein Richtfunkmast. Als Richtfunk wird eine drahtlose Datenübertragung bezeichnet, die auf einen definierten Zielpunkt fest ausgerichtet ist. Im Falle von HY6577 ist das der Mast auf dem Heuberg in Eschwege, welcher am Glasfaseranschluss liegt.
Es war nicht einfach. Nur Hartnäckigkeit und stetes Bitten haben geholfen. Das Funkloch in der Hessischen Schweiz ist nun geschlossen.

Lesen Sie bitte HIER weiter!


Zeigt her eure Bilder und Geschichten
Gemeinde Meinhard wird 50 Jahre – Eine Festschrift soll entstehen
In diesem Jahr wird die schöne Gemeinde Meinhard 50 Jahre alt. Bereits auf der letzten Meinhard-Seite wurde von Bürgermeister Brill darüber berichtet. Dieses Jubiläum soll gewürdigt werden mit einem Festkommers am 1. Mai und einer Festzeitschrift, die über viele spannende und interessante Geschichten aus dem und über das Leben in der Gemeinde berichtet.
Einschneidende Momente und Ereignisse, die das Leben in der Gemeinde geprägt haben, sollen darin festgehalten werden. Was hat sich in den letz- ten 50 Jahren hier in Meinhard verändert? Wie haben Sie diese Zeit wahrgenommen?

Lesen Sie bitte HIER weiter!


AMTLICHE BEKANNTMACHUNG
Grundbesitzabgabebescheide der Gemeinde Meinhard
Am 11. Januar wurden sie ver-sendet. Rund 6000 Bescheide wurden erstellt. Wassergeld, Kanalbenutzungsgebühren und die Grundsteuer wurden den Bürgern in Rechnung gestellt. Da es immer wieder Fragen zu den Bescheiden gibt, nachfolgend ein paar Erläuterungen:
Während die Grundsteuer in der Regel stabil bleibt – wenn nicht irgendwelche Wertverbesserungen am Haus durchgeführt worden sind – variieren Wassergeld und Kanalbenutzungsgebühren jährlich in Anlehnung an den Verbrauch.

Lesen Sie bitte HIER weiter!


Neuer Ortsvorsteher für Grebendorf
Am Donnerstag, den 27. Januar 2022, findet um 19 Uhr im Bürgerhaus in Grebendorf eine öffentliche Sitzung des Ortsbeirats Grebendorf statt. Auf der Agenda stehen unter anderem die Verabschiedung der inzwischen zur Landrätin gewählten ehemaligen Ortsvorsteherin Nicole Rathgeber sowie die Neuwahl eines Ortsvorstehers. Das wird voraussichtlich Christian Menthe sein.
Die gesamte Tagesordnung zur Sitzung kann dem Aushangkasten und der Homepage der Gemeinde entnommen werden. Innerhalb des Gebäudes sind ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen und Abstand zueinander zu halten. Es gelten die aktuellen Coronaregeln.


Verteilte Knöllchen in Jestädt sind Fake
Seit geraumer Zeit ist ein Unbekannter im Ortsteil Jestädt unterwegs und heftet Zettel unter die Scheibenwischer von abgestellten Autos. Inhalt der in der Größe einem offiziellen Knöllchen ähnlich aussehenden Zettel ist häufig eine Kopie aus dem Bußgeldkatalog zum falschen Parken.
Meinhards Bürgermeister Gerhold Brill weist darauf hin, dass bei offiziellen Verwarnungen oder Hinweisen diese grundsätzlich mit dem Absender der Ortspolizeibehörde Meinhard oder zukünftig des gemeinsamen Ordnungsamtsbehördenbezirkes durch die Stadt Eschwege versehen sind, über den jetzt der ruhende Verkehr überwacht wird.


Beitrag vom 12.01.2022

KURZ NOTIERT:

Feuerwehr Grebendorf lädt zur Versammlung
Die Freiwillige Feuerwehr Grebendorf lädt für Samstag, 29. Januar, ab 19 Uhr in das Bürgerhaus von Grebendorf zu ihrer diesjährigen Jahreshauptversammlung ein, die für 2020 und 2021 gilt, ein.
Auf der Tagesordnung stehen verschiedene Ehrungen sowie die Berichte des Wehrführers, des Vereinsvorsitzenden, der Jugend- und Kinderfeuerwehrwarte sowie der Alters- und Ehrenabteilung und des Kassenwartes. Zudem soll über den Stand der Mitglieder berichtet werden. Außerdem stehen Neuwahlen des Vorstandes an.
Wie der Vorstand mitteilt, wird die Jahresversammlung nur stattfinden, wenn Bürgermeister Brill dem wegen der Coronalage zustimmt. Für alle Teilnehmenden gilt die 2G-Regel sowie das Tragen eines Mund-NasenSchutzes, ein Nachweis ist erforderlich. Die Bewirtung wird an dem Abend auf ein Minimum beschränkt sein, auf einen Imbiss wird dieses Mal verzichtet.


Beitrag vom 10.01.2022

Vom Tunnel zur Klimakammer
LOST PLACES - Portale am Dachsberg bei Frieda bieten heute Motive für Hobbyfotografen
Zwei Portale hat der Frieda-Tunnel, der vor vielen Jahren zwischen Schwebda und Frieda durch den Dachsberg führte. Er war 1066 Meter lang, und man habe sogar früher das Licht vom jeweils gegenüberliegenden Tunnelausgang gesehen, schreibt Hermann Josef Friske.
Friske befasst sich seit dem Jahr 2003 mit der Kanonenbahnstrecke Leinefelde-Treysa und hat sich angeschickt, seine gesammelten Informationen niederzuschreiben. Es sind mittlerweile schon mehr als 850 Seiten an Material zusammengekommen. Unter anderem auch ein Kapitel zu unserem heutigen Lost Place, dem Frieda-Tunnel.

Lesen Sie bitte HIER weiter!


Beitrag vom 08.01.2022

HINTER DEN KULISSEN
Der mobile Hühnerstall auf dem Hof Menthe in Grebendorf „Die Damen sind sehr schreckhaft“
Bevor Ramon Menthe in seinem mobilen Hühnerstall die Stahltür, die vom Vorraum in den eigentlich Wohn-Stall seiner 450 Hennen öffnet, klopft er vorsichtig an. „Das ist wichtig“, sagt er, „die Damen sind sehr schreckhaft.“ Dabei grinst der 25-jährige Landwirt zwar, meint es aber ernst.
Mit derselben Zugewandtheit verwendet Ramon Menthe jeden Tag viel Zeit darauf, zu schauen, wie es in seiner Hühnerherde gerade gesundheitlich und sozial läuft und ob es allen gut geht. Dafür schnappt er sich täglich 15 bis 20 seiner Hennen, um Gefieder, Kamm, Füße, Mageninhalt und Kloake zu inspizieren – dort lassen sich Indizien finden für Krankheiten oder gesellschaftliche Probleme in der streng hierarchischen Hühnergemeinde. Das Huhn, das er gerade im Arm hält, hat glänzendes Gefieder, einen niedlichen, puscheligen Po, roten Kamm und weiche Füße – alles gut. „Meine Hühner sind eben glückliche Hühner.“

Lesen Sie bitte HIER und HIER weiter!


Beiträge vom 04.01.2022

Meinhard wird 50 Jahre alt
Vorbereitung auf Festkommers im Mai
Im Jahr 1969 gab es in Hessen noch 2642 Gemeinden, 39 Landkreise und neun kreisfreie Städte. Ministerpräsident Georg August Zinn hatte sich im Rahmen der kommunalen Gebietsreform das Ziel gesetzt, die Zahl der Gemeinden auf 500 und die der Kreise auf 20 zu reduzieren. Letztlich sollte durch die Gebietsreform die Verwaltungskraft der Gemeinden und Kreise gestärkt und ihre Leistungsfähigkeit verbessert werden.

Lesen Sie bitte HIER weiter!


Wenn der Berg ruft
Rund 5000 Wanderer besuchen Hausberg Meinhard pro Jahr
Irgendwann hatte er den Namen bekommen. Dass sein Name nun auch für die neue Gemeinde genutzt worden ist, hat ihm eigentlich nicht so richtig gefallen, dem Hausberg der Gemeinde Meinhard.
491 Meter ist er an der höchsten Stelle hoch. Auf seine Nachbarberge, den Ferneberg im Westen und die Hasselkuppe im Süden, schaut er herunter – keine Konkurrenz für ihn. Er fühlt sich wohl, hat er doch eine schöne Aussicht bis tief in das Eschweger Becken hinein.

Lesen Sie bitte HIER weiter!


Das Herz von Meinhard
Keudellsches Schloss vor 400 Jahren erbaut, seit 1987 Verwaltungssitz
Vor über 400 Jahren investierte der Adel im Ortskern von Grebendorf. Ein Herrensitz für die von Keudells sollte dort entstehen. Bauernhäuser mussten Platz machen und wurden abgerissen. Geld spielte beim Adel damals keine Rolle. Ein Vierseithof wurde aus dem Boden gestampft. Im Süden Stallungen, im Westen eine Scheune und im Norden ein Wirtschaftsgebäude.

Lesen Sie bitte HIER weiter!


Gemeinde hilft bei Baumentsorgung
Weihnachtsbäume an Plätzen abgeben
Die Entsorgung der Weihnachtsbäume durch die Feuerwehren findet in diesem Jahr aufgrund von Corona nicht statt.
Die Gemeinde Meinhard richtet in allen Ortsteilen Sammelplätze ein, wo die Weihnachtsbäume ab Freitag, 7. Januar, entsorgt werden können. Ab Mittwoch, 12. Januar, werden die Sammelplätze wieder geschlossen.
Die Sammelplätze: Frieda: Grundstück Zollhäuser; Grebendorf: Platz am Bauhof im Riethweg; Hitzelrode: Wanderparkplatz-Hohler Weg; Jestädt: Ochsenwiese; Motzenrode: Bolzplatz-Feuerwehrhaus; Neuerode: Parkplatz-DGH; Schwebda: Parkplatz-Ostufer.