Beiträge vom 13.08.2020

„Wollen nur dem Sport nachgehen“
SG FSA äußert sich zum Vorwurf der Lärmbelästigung auf Sportplatz Frieda
Nachdem inzwischen ein zweiter Anrainer des Sportplatzes in Frieda angekündigt hat, gegen die Lärmbelästigung des Sportplatzbetriebes klagen zu wollen, meldet sich die Spielgemeinschaft Frieda/ Schwebda/ Aue (SG FSA) zu Wort. Lucas Harbich, Mitglied des Vorstandes der SG FSA und selbst Fußballspieler, schildert zahlreiche Maßnahmen, die der Verein in den vergangenen Jahren ergriffen und umgesetzt habe, um die Belastung durch den Spielbetrieb für die Anwohner möglichst gering zu halten.

Lesen Sie HIER!


Heimatfest Grebendorf wird nicht stattfinden
Veranstalter hoffen auf Identifikation mit dem Fest – Programm für nächste Jahre steht
Eigentlich ist die interne Entscheidung bereits im Juni gefallen, doch der Verein für Kultur und Tradition in Grebendorf, der seit vielen Jahren das Heimatfest ausrichtet, hat noch immer auf Lockerungen hinsichtlich der Hygieneauflagen in Zeiten der Coronakrise gehofft.

Lesen Sie HIER!


Beiträge vom 11.08.2020

Großeinsatz für Trinkwasser
Nach Notstand in Grebendorf: THW transportiert 100 000 Liter
Mit einem Großeinsatz des Technischen Hilfswerkes Rotenburg (THW) wurde ein Zusammenbruch der Trinkwasserversorgung in Meinhard-Grebendorf sowie in den Höhendörfern Neuerode, Hitzelrode und Motzenrode verhindert. Der Einsatz dauerte von Sonntagabend bis Montagnachmittag.
Im 30-Minuten-Takt pendelte ein Tankfahrzeug des THW seit Sonntagabend 18 Uhr die gesamte Nacht und den Tag über zwischen dem Flachbrunnen Frieda und dem Hochbehälter oberhalb der Ortslage Grebendorf und schaffte so rund 100000 Liter frisches Trinkwasser in den Hochbehälter nach Grebendorf.

Lesen Sie HIER und HIER!


Beitrag vom 08.08.2020

Zweiter Anrainer will klagen
Sportplatz Frieda: Weiterer Anwohner fühlt sich belästigt
Anders als bisher von der Gemeinde Meinhard und dem Friedaer Sportverein dargestellt, fühlt sich nicht nur ein einzelner Anwohner des Sportplatzes in Frieda durch Musik, Megafon-Ansagen und Feiern neben und flankierend zum Spielbetrieb auf dem gemeindeeigenen Platz belästigt. Eine Familie klagt inzwischen gegen die Gemeinde vor dem Verwaltungsgericht (WR berichtete).

Lesen Sie HIER!


Beiträge vom 04.08.2020

Kraftausdrücke auf Behördenschild
Besucher des Ostufers am Werratalsee sind bestürzt über Wortwahl
Der Ton am Ostufer des Werratalsees bei Schwebda wird rauer. In der vorigen Woche wurden dort Schilder, unter anderem am Badehäuschen und am Hundestrand, aufgehängt, die bei Besuchern des öffentlichen Badestrandes Kopfschütteln auslösen. Unter dem Logo der Gemeinde Meinhard wird auf den laminierten Hinweistafeln nicht nur auf das derzeit herrschende Badeverbot hingewiesen, sondern im Nachsatz noch ein paar deftige Schimpfwörter eingefügt: „Beschimpfungen unserer Mitarbeiter, die sich hier ehrenamtlich den Arsch aufreißen, finden wir echt Scheiße!“, steht da im Namen der Kommune zu lesen.

Lesen Sie HIER!


Willi und sein Windsor
Wilfried Leinhos gönnt seinem Wallach einen friedvollen Lebensabend
Er ist verhältnismäßig spät zum Reiten gekommen. Wilfried Leinhos aus Niederdünzebach war schon 20 Jahre, als sich seine große Liebe zu den Pferden entwickelte. Aber sie hält auch 52 Jahre später noch an, wie der Umgang mit seinem Wallach Windsor unschwer verrät. Er gönnt ihm das Gnadenbrot, sprich den fürsorglichen und friedlichen Lebensabend.

Lesen Sie HIER!


KURZ NOTIERT:

Keine Besuche von Gemeinde zu Jubiläen
Sämtliche Besuche anlässlich von Alters- und Ehejubiläen werden bis auf Weiteres von der Gemeinde Meinhard aufgrund der Corona-Pandemie ausgesetzt. Das teilte die Gemeindeverwaltung Meinhard jetzt mit.


Beitrag vom 05.08.2020

Weißem Wunderland auf der Spur
PARADIES GESUCHT Roswita Gümpel zeigt ihren Skulpturengarten
Die weiße, schlanke Aphroditen-Statue im Vorgarten von Roswita Gümpel ist ein wenig zur Seite gekippt und das kann die Hobbygärtnerin nicht einfach so stehen lassen. „Moment, die stelle ich gleich erst einmal gerade“, sagt die 74-Jährige und steigt kurzerhand auf die mit Steinen ausgelegte Rabatte.
Als die schneeweiße Figur wieder gerade steht, schaut Roswita Gümpel zufrieden auf ihren präzise angelegten Garten. „Ich mag Weiß und weiße Statuen“, erklärt die Rentnerin – und ihre Vorliebe ist nicht zu übersehen: Götter-Statuen, Putten, sitzende Buddhas, Brunnen, kleine Holzbrücken und Brüstungen– alles ist weiß in Gümpels Garten.

Lesen Sie HIER!





Beiträge vom 04.08.2020

Im Schloss gluckst und schnattert´s
Gestern hat in Jestädt die neue Krippengruppe der Gemeinde eröffnet
In das Erdgeschoss des Jestädter Schlosses ist jetzt kleines, quirliges Leben eingezogen. Am Montag hat die neue Krippengruppe der Gemeinde Meinhard in dem historischen Bau ihren Betrieb aufgenommen. Und obwohl am ersten Tag nur drei Kinder mit ihren Müttern in die Eingewöhnung starten, quiekt, gluckst und schnattert es in den Räumen.
Mit großer Begeisterung nimmt der knapp zweijährige Kilian in den Schlafbettchen Platz und lässt sich fröhlich für jedes Spielzeug begeistern. Die 14 Monate alte Laura marschiert selbstbewusst zwischen den drei Erzieherinnen und ihrer Mutter hin und her und zeigt keine Berührungsängste.

Lesen Sie HIER!


„Beste Ferienspiele forever“
FERIENSPIELE So verbrachten Meinharder Kinder einen Teil ihrer Ferien
Tiere in der Region war in diesem Sommer das Thema der Ferienspiele in Meinhard. Das ist das Fazit von Ferienkind Nora aus Grebendorf: „Beste Ferienspiele for ever.“ Begeistert hatten die Kinder bei den spannenden Exkursionen zur Hundeschule, zum Schäfer, zu einer Taubenschau und vielem mehr teilgenommen. Aber auch Feuerwehr, Fahrt mit der Wassernixe und Wandern standen auf dem Programm.

Lesen Sie HIER!


GOTTESDIENSTE:

Sonntag, 09. August: 10.30 Uhr in Jestädt am Gemeindehaus, 9.30 Uhr in Hitzelrode vor der Kirche, 10.30 Uhr in Grebendorf in der Kirche

Bei allen Gottesdiensten bestehen Mund-Nase-SchutzPflicht und die vorgegebenen Sicherheitsmaßnahmen!