Beitrag vom 23.05.2024

Wegen Zünsler: Sammelplatz für tote Buchsbäume
Die Gemeinde Meinhard hat am Grebendorfer Ziegelweg eine Sammelstelle für vom Zünsler befallenen Buchsbäume eingerichtet. Um die Verbreitung des Schädlings – es handelt sich um die Raupe eines invasiven Schmetterlings – einzudämmen, sollen die befallenen beziehungsweise bereits abgestorbenen Pflanzen aus den Gärten und Anlagen entfernt werden und dort verbrannt werden.
Gartenbesitzer aus Meinhard sollen die kranken Buchsbäume möglichst aus den Gärten entfernen und zu der jetzt eingerichteten Sammelstelle bringen. Die Abgabe von anderen Gartenabfällen ist nicht möglich. Die Buchsbaumsammelstelle ist ab sofort für acht Wochen bis Mitte Juli geöffnet.
Der Schmetterling Zünsler, der ursprünglich aus Ostasien stammt, breitet sich in den letzten Jahren rasant aus. Seine Raupe ernährt sich bevorzugt von den Blättern und Rinden des Buchsbaumes (WR berichtete). Der Befall wird meist erst erkannt, wenn es zu spät ist. Die Blätter werden braun und sehen wie vertrocknet aus.


SPD und Michael Roth laden zum Gespräch ein
Anlässlich von 75 Jahren Grundgesetz lädt die SPD Schwebda zu einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung mit dem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses und Bundestagsabgeordneten Michael Roth ein.
Unter dem Motto „Schwebda im Gespräch mit Michael Roth“ findet die Veranstaltung am Freitag, 24. Mai um 16 Uhr am Seepark Meinhard am Werratalsee Ostufer statt. Alle sind eingeladen, über die sozialdemokratischen Einflüsse und den historischen Hintergrund der Grundrechte zu diskutieren. Welche Rolle spielen die Grundrechte heute und wie können wir ihren Schutz gewährleisten? Bei Kaffee, Snacks und Kaltgetränken besteht die Möglichkeit, sich in lockerer Atmosphäre auszutauschen. Um eine vorherige Anmeldung wird unter 0160/95 51 00 98 gebeten.


Beitrag vom 22.05.2024

Baurecht für Kitaneubau in Grebendorf
In einer Sondersitzung der Gemeindevertretung, die am morgigen Donnerstag stattfindet, soll über die Änderung des Flächennutzungsplanes am Grebendorfer Ziegelweg entschieden werden. Diese Änderung ist Voraussetzung, um dort Baurecht herzustellen. Auf der Fläche am Ziegelweg soll der neue Kindergarten der Gemeinde gebaut werden.
In der letzten Sitzung der Gemeindevertretung war der Beschluss auf Antrag der SPD-Fraktion von der Tagesordnung genommen worden. Vor einem Beschluss – so die SPD – sollte in Ausschüssen und Parlament ein sogenannter Kompromissvorschlag des Gemeindevorstandsmitgliedes Matthias Mengel (SPD) diskutiert werden. Der sieht unter anderem vor, am Ziegelweg lediglich einen dreigruppigen Kindergarten zu bauen, weitere Gruppen am Hang am Bernstal zu errichten und zusätzlich eine Art Waldkita im sogenannten Waldstadion in Grebendorf zu etablieren.

Lesen Sie bitte HIER (PDF) weiter!


Beiträge vom 21.05.2024

Gero Gimbel übernimmt Amt
Gemeindejugendfeuerwehr neu aufgestellt
Nachdem sich im Jahr 2019 die Gemeindejugendfeuerwehr neu aufstellen musste, war Leopold von Ehr bereit, neben seinem Amt als Jugendwart der FFW Hitzelrode auch noch das Amt des stellvertretenden Gemeindejugendfeuerwehrwartes zu übernehmen und den neuen Gemeindejugendfeuerwehrwart Pascal Petri zu unterstützen. Durch seine langjährige Erfahrung als Jugendwart konnte Leopold sich hierbei vor allem durch Praxisnähe und kreative Ideen immer wieder einbringen.

Lesen Sie bitte HIER (PDF) weiter!


Auf der Suche nach dem Glück
Inspirierende Kinderfreizeit in den Osterferien
Auf der Suche nach dem Glück“: Unter diesem Motto sind in den Osterferien insgesamt 25 Kinder und Betreuer aus Meinhard und Reichensachsen vom 2. bis 5. April nach Mühlhausen in die mittelalterliche Jugendherberge „Antoniq“ gefahren. Gemeindepädagogin Marina Porzelle hat die Freizeit zusammen mit ehrenamtlichen Betreuern unter anderem aus dem aktuellem Juleica-Kurs des Evangelischen Kirchenkreises Werra-Meißner organisiert und durchgeführt.
Nach Kennenlernspielen und einer Stadtrallye bezogen wir unsere Zimmer, die alle mit selbst gebauten Etagenbetten liebevoll eingerichtet waren, einige sogar dreistöckig. Jedes Zimmer verfügte über ein eigenes Bad, ein wahrer Luxus.

Lesen Sie bitte HIER (PDF) weiter!


Brandschutzerziehung für die Jüngsten
Zehn Kinder des Kindergartens Löwenzahn in Schwebda machten mit
Mit strahlenden Augen und großer Begeisterung nahmen zehn Kinder an der Brandschutzerziehung der Feuerwehr Schwebda teil. Die Veranstaltung fand im Kindergarten Löwenzahn in Schwebda statt und wurde von Bürgermeister Gerhold Brill persönlich unterstützt, der die Bedeutung dieses Programms für die Sicherheit der Kinder hervorhob.
Die Teilnehmer lernten im interaktiven Programm, wie man einen Notruf absetzt, sicher mit Feuer umgeht und in Notfallsituationen richtig handelt. Durch abwechslungsreiche Spiele und praktische Übungen wurde den kleinen Teilnehmern nicht nur Wissen vermittelt, sondern auch Spaß und Einsicht in das Feuerwehrleben geboten.

Lesen Sie bitte HIER (PDF) weiter!


Beitrag vom 18.05.2024

BLICKPUNKT WERRA-MEISSNER Ein asiatischer Schmetterling bedroht den Buchsbaum Der Zünsler ist die neue biblische Plage
Zum Glück nicht in aller Munde, dafür in beinahe jeder Buchsbaumhecke, zieht die Raupe des berüchtigten Zünslers eine brutale Spur der Zerstörung. Der Schmetterling stammt eigentlich aus Ostasien. Jetzt ist er in Nordhessen angekommen.
Sie gleichen einer biblischen Plage – das Heer der Raupen des Zünslers, das seinen gefräßigen Zug nun auch durch Nordhessen angetreten hat und beim geliebten Buchsbaum Tod und Vernichtung hinterlässt. Ganze Parkanlagen, liebevoll gepflegte Hecken, Beetumfriedungen sind dem Zünsler zum Opfer gefallen. Und mit dem Massensterben des Buchsbaumes gerät auch der traditionelle Kranz für Kirmes, Ostern, Johannisfest etc., der aus Buchsbaumzweigen gebunden wird, in Gefahr und ist vom Aussterben bedroht.

Lesen Sie bitte HIER (PDF) weiter!


Beitrag vom 16.05.2024

Stimmungsvoller Tanz der Hexen
Seit 2007 tanzen in Motzenrode die Hexen zur Walpurgisnacht im malerischen Steinbruch oberhalb des Dorfes. Die Freiwillige Feuerwehr Motzenrode hat auch in diesem Jahr wieder einen tollen Abend mit perfekter Bewirtung rund um das Feuer ausgerichtet. So kommen Hunderte Besucher nicht nur aus Motzenrode zu diesem stimmungsvollen Gelage. Und wenn es dunkel ist, schweben dann tatsächlich die Hexen auf ihren Besen zwischen den Bäumen herum.

Schauen Sie noch einmal HIER (PDF)!


Beitrag vom 15.05.2024

Rekordbeteiligung bei Frühjahrswanderung
607 Wanderer kamen nach Schwebda
Die Bedingungen waren perfekt: angenehmes, nicht zu heißes Frühlingswetter, wunderbare Wanderstrecken mit gut zu schaffenden Steigungen und herrlichen Ausblicken ins Werratal und auf das Schloss Wolfsbrunnen. Dazu lockte die gleichzeitige Blüte von Apfel- und Kirschbäumen.
607 Wanderinnen und Wanderer aus 56 Vereinen kamen nach Schwebda. Der TV Schwebda hatte wohl schon mit so vielen Teilnehmern gerechnet. Er hatte sich die Freiwillige Feuerwehr von Schwebda mit ins Boot geholt und gemeinsam haben sie – mit insgesamt 63 Helfern – den Ansturm an der Anmeldung und bei der Verköstigung souverän gemeistert. Die Bratwürstchen haben für alle gereicht und das Kuchenbüfett mit 42 Torten ebenfalls.

Lesen Sie bitte HIER (PDF) weiter!


Beitrag vom 14.05.2024

Anno dunnemals: Die alte Grebendorfer Turnhalle
Für die Gemeinde und den 1907 gegründeten TSV Grebendorf war der Bau der vereinseigenen Turnhalle im Bernstal in den Jahren 1926/27 ein Ereignis von großer Tragweite. Für den Ort wurde ein attraktiver und viel genutzter Mittelpunkt geschaffen. Der Bau wurde durch Beiträge der Mitglieder und durch Anteilscheine finanziert. „Die Turnhalle gehört den Mitgliedern, die im Besitz von Anteilscheinen sind“, hieß es damals. Aber auch die freiwillige Mitarbeit von Mitgliedern am Neubau wurde angerechnet.
Bis 1930 war der TSV noch belastet. 1970 übergab der TSV unter dem Vorsitzenden Hans Egermann die Halle aus finanziellen Gründen der Gemeinde, wenig später wurde sie ganz abgerissen. Hans-Jürgen Geil und Gisela Büchner folgten als TSV-Vorsitzende.
1976 entstand der Neubau der Turnhalle, den der Schulträger Werra-Meißner-Kreis und die Gemeinde Meinhard finanzierten, die noch heute von den Meinharder Vereinen genutzt wird.

Schauen Sie noch einmal HIER (PDF)!


Beitrag vom 11.05.2024

Viel Kondition für schönen Nachmittag
Trompetencorps Meinhard spielte vierstündiges Konzert an Himmelfahrt
Aus der Not geboren und mittlerweile richtig gut angenommen: Das Himmelfahrtskonzert des Trompetencorps Meinhard auf dem Festplatz am Ziegelweg hat am Donnerstag noch mal mehr Zuschauer angezogen als bei der Erstauflage im Vorjahr. Musikalisch wie organisatorisch habe es den Zuschauern prima gefallen, wie die musikalische Leiterin und Vereinsvorsitzende Lisa Reinhardt gegenüber unserer Zeitung erklärt. „Die Resonanz war durchweg positiv“, berichtet die Grebendorferin.
Für die positiven Kritiken haben die rund 30 Musiker auch kontinuierlich geprobt. „Seit Oktober arbeiten wir auf das Konzert hin, haben keine Probe ausfallen lassen“, berichtet Lisa Reinhardt.

Lesen Sie bitte HIER (PDF) weiter!


Beitrag vom 10.05.2024

„Uns bricht es das Herz“
Dreijähriger soll Grebendorfer Kita nach Unfall sofort verlassen
Die heile Welt des kleinen Chris ist in der vergangenen Woche gehörig aus den Fugen geraten. Dabei ist der Dreijährige ein fröhliches, aufgeschlossenes Kind, das am liebsten mit Gleichaltrigen spielt – auch und vor allem mit seinen Freunden im Kindergarten. Warum er die „Villa Kunterbunt“ im Meinharder Ortsteil Grebendorf plötzlich nicht mehr besuchen darf, das kann er nicht verstehen. Tatsächlich sei seinen Eltern nach einem Kita-Unfall nahegelegt worden, ihr Kind aus der Einrichtung zu nehmen, und das am besten sofort. „Uns als Eltern bricht es das Herz“, sagt Vater Pascal Vock – und er erhebt zugleich Vorwürfe gegen den Kindergarten.

Lesen Sie bitte HIER (PDF) weiter!


Beitrag vom 08.05.2024

Das Programm wird noch mal ausgeweitet
An Himmelfahrt lädt das Trompetencorps Meinhard zum großen Eröffnungskonzert am Ziegelweg ein
Es ist ein Konzert mit Tradition: das Eröffnungskonzert des Trompetencorps Meinhard am Himmelfahrtstag in Grebendorf. Zum zweiten Mal wird das Konzert mit seinen aktuell etwa 30 Aktiven am Donnerstag auf dem Festplatz am Ziegelweg stattfinden. „Das kam im vorigen Jahr so gut, dass wir das Programm noch ausgeweitet haben“, sagt die musikalische Leiterin und Vorsitzende des Trompetencorps Lisa Reinhardt.
Der jüngste Musikant des Trompetencporps ist der vierjährige Lorenz Preis an der Trommel, der älteste ist Ehrenvorsitzender Helmut Wagner mit 76 Jahren.

Lesen Sie bitte HIER (PDF) weiter!


Beiträge vom 07.05.2024

Storch Adalbert macht Adina zur Mutter
Paar brütet auf Rathaus in Grebendorf
Adalbert war früh aufgebrochen. Der Storch aus Grebendorf hatte in Spanien auf einer großen Mülldeponie überwintert. Doch Ende März wurde es Zeit, nach Norden zu reisen. Dahin, wo es im Winter zu kalt ist und es keine Nahrung gibt. Dahin, wo es im Sommer nicht zu warm ist, um Kinder großziehen zu können. Er sehnt sich nach einer Partnerin, will ein schönes Nest dort für sie bauen oder auswählen, damit sie zu ihm kommt.
Früher Vogel fängt den Wurm, denkt Adalbert und schließt sich dem ersten Pulk nach Norden an. Seine Großeltern und Urgroßeltern flogen noch weit nach Afrika rein – teilweise bis südlich der Sahara – , um zu überwintern.

Lesen Sie bitte HIER (PDF) weiter!


„Es macht mir richtig Spaß“
TSV Jestädt: Mitglieder setzen weiter auf das Vorstandsteam
In vielen Vereinen gehören permanente Veränderungen in der Führung zur Tagesordnung. Nicht so beim TSV Jestädt. Wie schon Wahlleiter Harald Triller bei seiner kurzen Rede anmerkte, kann der nun schon 104-jährige TSV an der Spitze auf Kontinuität bauen. Dieses Bild rundet seit 2016 Christoph „Chrissi“ Klug ab.
Schon zu Beginn seines positiven Jahresberichtes ging er auf die gute Zusammenarbeit ein, die Vorstand und immerhin zehn engagierte Abteilungen pflegen: „Es macht mir jetzt richtig Spaß, diesen Verein zu führen, alle ziehen an einem Strang, so muss es sein, nur so kann es gehen.“ Allein diese Worte waren für die Rekordzahl von 60 anwesenden Mitgliedern Motivation, um bei der Jahreshauptversammlung den neuen Vorstand zu wählen.

Lesen Sie bitte HIER und HIER (die Ehrungen) (PDF) weiter!


Haushalt der Gemeinde Meinhard
Seitdem die Gemeinde Meinhard unter den Schutzschirm des Landes Hessen getreten ist und sich dazu verpflichtet hat, ausgeglichene Haushalte vorzulegen, hat sie dieses Ziel in jedem Jahr erreicht. Nach Konsolidierungsjahren 2014 und 2015 ist in den Jahresabschlüssen (bis 2021 schon genehmigt) jedes Jahr ein Überschuss zu verzeichnen. Mal im Millionenbereich wie 2019, mal ein minimales Plus wie 2022. Der Schuldenstand der Gemeinde wurde indes mithilfe des Landes Hessen von 26,5 Millionen Euro 2012 auf 9,5 Millionen Euro Ende 2023 reduziert.

Lesen Sie bitte HIER (PDF) weiter!


KURZ NOTIERT:

Gottesdienst in Jestädt: Ort geändert
Der Gottesdienst am Pfingstsonntag, 19. Mai um 11 Uhr mit Vorstellung der neuen Konfirmanden findet nicht am Meinhardsee, sondern in der Evangelischen Kirche Jestädt statt.

Feuerwehr-Stammtisch
Der Stammtisch der Freiwilligen Feuerwehr Schwebda trifft sich morgen, 8. Mai, ab 19 Uhr im Bürgerhaus.


Beitrag vom 06.05.2024

Hitzelröder Fußballer laden zum Wandertag
Die Fußballer des SV Hessische Schweiz haben in diesem Jahr ihren traditionellen Wandertag vom Tag der Arbeit auf den Vatertag verlegt. Die Mitglieder und auch alle anderen Einwohner der drei Meinharder Höhendörfer sind für den 9. Mai zur Himmelfahrtstour eingeladen. Start um 10 Uhr am Dorfgemeinschaftshaus in Hitzelrode. Ziel ist nach der gut zu laufenden Strecke auch in diesem Jahr wieder die Grillhütte in Hitzelrode. Dort warten, wie schon an der Verpflegungsstation unterwegs, viele Getränke. Bei gemütlichen Zusammensein an der Grillhütte wird für das leibliche Wohl in Form von Kaffee und Kuchen sowie Steaks und Bratwürstchen vom Holzkohlengrill gesorgt.


Beitrag vom 04.05.2024

Wieder Weinfest auf dem Dorfanger
Bereits zum vierten Mal lädt der mittlerweile auf 25 aktive Mitglieder angewachsene Grebendorfer Verein für Kultur und Tradition zum Weinfest auf den Dorfanger ein. „Wir werden wieder viele kulinarische Köstlichkeiten vorbereiten und würden uns über großen Besucherandrang am heutigen Samstag sehr freuen“, sagt Vereinsvorsitzender Marcel Imm.
Natürlich wird der Rebensaft in unterschiedlichen Variationen im Mittelpunkt der gemütlichen Veranstaltung, die um 14 Uhr beginnt und der guten Feierkondition kein Ende vorgibt, stehen. Zur Musik aus der Konserve dürfen sich die Gäste auch auf Lutz Jahr freuen, der sein benachbartes Weintheater öffnet. Unterstützt wird der 64-jährige Schauspieler und Alleinunterhalter von Michael Martin von den Weinfreunden aus Grebendorf.
Wer gerne Cocktails mag, der wird ebenfalls bedient. Denn das Team von Vogel und Henning aus Bad Sooden-Allendorf wird auch diesen Teil des Gaumens ansprechen. Und die Mitglieder des Vereins für Kultur und Tradition reichen zu Waffeln mit Sahne auch Kaffee. Zwiebelkuchen, Laugenbrezeln und Käsewürfel sorgen ebenfalls für das leibliche Wohl an diesem Tag, das von den Obstweinen aus Oberrieden bereichert wird.
Der Vorsitzende Marcel Imm blickt auch schon zukunftsweisend voraus, denn vom 6. bis zum 9. September richten die 25 Mitglieder wieder das traditionelle Heimatfest aus, das dann 2025 im Zeichen des 20-jährigen Bestehens des Vereins für Kultur und Tradition steht. „Klar, da werden wir tüchtig einen Draufsetzen“, verspricht Marcel Imm zu diesem Jubiläum bereits jetzt viele Überraschungen.


Beiträge vom 30.04.2024

Helfertreffen für 1050-Jahr-Feier von Frieda
Der Countdown läuft, in sechs Wochen feiert Frieda seinen 1050. Geburtstag. Die Planungen schreiten zügig voran und der Ortsbeirat beschäftigt sich bereits mit den Feinheiten der Feierlichkeiten, die am 22. und 23. Juni 2024 rund um die Weinberghalle stattfinden.
Zahlreiche Helfer haben bereits ihre Unterstützung zugesagt, dennoch freuen sich die Veranstalter über jede weitere helfende Hand. Aus diesem Grund findet am Samstag, dem 4. Mai 2024 ab 15 Uhr in der Weinberghalle ein „Helfertreffen“ statt.
Hierzu sind neben den bereits angemeldeten Helfern auch alle Personen eingeladen, die sich noch nicht angemeldet haben, sich aber gerne beim Dorfjubiläum engagieren wollen. Von A (wie Auf- und Abbau) bis Z (wie Zubereitung von Kuchen und Mittagessen) gibt es viel zu tun und dafür werden freiwillige Helfer gesucht. Zudem soll bei dem Helfertreffen der vorläufige Einsatzplan vorgestellt werden.
Für Fragen rund um das Helfertreffen und das Dorfjubiläum steht der Ortsbeirat Frieda gern zur Verfügung.


KURZ NOTIERT:

Heimatmuseum hat seine Türen geöffnet
Das Heimatmuseum Meinhard hat am 4. Mai von 14 bis 17 Uhr seine Türen geöffnet. Der Eintritt ist kostenlos, eine Spende erfreut den Museumsverein.


Beiträge vom 27.04.2024

Von Weinbergen bis zum Spargel
Dreharbeiten in Jestädt für „Dolles Dorf“ – Ausstrahlung heute in Hessenschau
Wie ein Lauffeuer verbreitete sich am Donnerstagabend wenige Minuten nach 20 Uhr die Nachricht, dass Jestädt aus der Lostrommel des HR-Fernsehens als Hessens „Dolles Dorf“ gezogen worden war. Hundertfach plingten und klingelten die Telefone im Dorf und um 22 Uhr saßen rund 30 Jestädter aus Vereinen, Kirche, Ortsvorstand mit dem dreiköpfigen HR-Team um Redakteur Jochen Schmidt, Kameramann Ron Kedem und Tontechnikerin Petra Bühler im Ebhardts Stad➔lWirtschaft, um Pläne für den gestrigen Drehtag zu schmieden.
„Natürlich waren wir überrascht“, so Ortsvorsteher Gerhard Pippert. „Aber schnell war klar, dass das Interesse, hier was Gutes auf die Beine zu stellen, groß war.“

Lesen Sie bitte HIER und HIER (PDF) weiter!